Samstag, 20. August 2016

Alles so schön pink hier.....

Beim Bearbeiten der Fotos für diesen Post ist mir direkt aufgefallen, daß fast alle fotografierten Pflanzen pink oder violett sind. Ein Zufall- eher nicht!  Denn der Herbst senkt sich schon über den Garten und die Hortensien verfärben sich schon. So bekommt der Garten schon eine ganz andere Farbstimmung.
Ich mag gelb und orange ja auch nur sehr sparsam in den Beeten und die meisten Pflanzen die mit unserem eher schattigen Garten gut zurecht kommen sind, na ihr wisst schon, eher Pink-violett.

Pelargonium sidoides x sidaefolium

Rose "Jacques Cartier"

Hortensie "Etoile violett"

Prunkwinde

Blutweiderich- eine tolle Bienenweide



Diese Kombi gefällt mir besonders gut: Knöterich, Herbstanemone und Rasenschmiele (Deschampsia)




Persicaria amplexicaulis "Speciosa"

winterharte Fuchsie

Selbst die weissen Hortensien wie hier die "Schneeball" färben sich jetzt pink.
Aber vielleicht sollte ich doch mal überlegen noch andere Farben zu integrieren, sonst wird der Garten schnell zu fade und langweilig. Gräser habe ich ja schon in den letzen Jahren vermehrt gepflanzt, weil sie so wunderbar zu den meisten Herbstblühern passen.

Sonntag, 7. August 2016

Voll erwischt

Im Garten gehts leider nicht immer nur schön blumig, frisch und  grün zu. Nein, so gemeine Schädlinge wie der Buchsbaumzüngsler vermiesen der Gärtnerin das Leben. Uns hat es nämlich voll erwischt.
Ausnahmsweise sitze ich mal lesend im Innenhof und schaue friedvoll ins Grüne, da sehe ich das Schadbild direkt vor mir. Unsere Buchsbaumhecke ist befallen und nicht nur sie auch noch andere z.Teil über 1,2 m hohe Buchsbaüme sind "angefressen".
Ich habe bisher die befallen Stellen rausgeschnitten und mir ein biologisches Spritzmittel auf Bazillenbasis besorgt. Sobald es nicht mehr sonnig ist, wird auch noch gespritzt. Ich bin aber skeptisch. Ich habe mich umgehört und von einigen erfahrenen Gärtnerinnen gehört, dass auf Dauer doch nichts geholfen hat.
Ich werde die Buchsbäume nun mal regelmässig inspizieren, 1 Buchsbaum war von innen her schon so befallen, dass ich ihn direkt in die Mülltonne entsorgt habe. Etwas entsetzt bin ich über den Zeitfaktor in der die Raupe schon Schäden angerichtet hat. Bin ich doch fast täglich mehrmals im Garten !!!!!! Ich werde berichten wie es weiter geht. Sicher gibt es auch einen Garten ohne Buchs, aber ich finde er strukturiert den Garten sehr gut und im Winter ist er halt auch grün.

Aber ich will nicht nur meckern , im restlichen Garten ist ja tatsächlich alles blumig und noch richtig frisch grün, dank des Wetters der vergangenen Wochen.
Die Herbstanemonen sind schon am blühen, riesig grosse Stengel in diesem Jahr bis zu 1,90 hoch !!!!

Duftnessel -"Black Adder" ein Insektenmagnet
Echinacea purp. ,der Sonnenhut Sorte "Magnus Superior"

Portulakröschen
Kleinköpfiger Knöterich - Persicaria microcephala "Red Dragon" , diese Sorte besticht weniger durch ihre Blüten als durch das schön gefärbte und gemusterte Laub.
Aus England hatte ich mir Samen von Duftwicken mitgebracht. "Miss Truslove". Im letzten Jahr haben sie bis zum Frost geblüht.
Die ersten Rosen starten mit dem zweiten Blütenflor. Hier im warmen Innenhof die Austinrose:
"Abraham Darby"

Sonntag, 31. Juli 2016

Heimlich ins Herz geschlichen

haben sich bei mir die wunderbaren Storchenschnäbel. (Geranium)  In unserem eher schattigeren Garten wachsen sie ganz hervoragend. Die kleinen Schönheiten sind vollkommen robust, pflegeleicht und ausserdem bringen sie einen schönen und natürlichen Aspekt in den Garten. Oft muss man den Blick erst mal senken um sie zu erblicken. Sie spielen sich nicht in den Vordergrund und umspielen eher locken die großen Stauden oder die Rosen. "Fussvolk" halt eben, aber ein wirklich schönes und interesantes. Heissgeliebt bei Bienen und co.
Mittlerweile haben sich dann auch einige Sorten im Garten angesammelt.
Mit einer schönen Blütenzeichnung : Geranium versicolor

Geranium x cantabrigense "Karmina" ein Cambridge Storchenschnabel
 Geranium paeum "Samobor" der braune Storchenschnabel ist bisher die einzige Sorte an der ich Schnecken entdeckt habe alle anderen Sorten in unserem Garten waren bisher schneckenresistend. Ein gutes Kaufkriterium wie ich finde.
Eine ganz zarte Schönheit, leider sehr schwer zu fotografieren da die Zeichnung der Blüten ist auf den Fotos meist nur schwer zu erkennen ist, ist die Sorte Geranium sanguineum var. striatum "Apfelblüte" ein Blut-Storchenschnabel.
Hochgelobt und als besonders blühfreudig wird "Rozanne" eine Geranium Hybride immer angepriesen. Bei uns im Garten wächst sie ganz normal und blüht auch nicht übermässig lange.
Dafür blüht diese schöne Unbekannte allerdings schon seit 2 Monaten und samt sich auch sehr gerne in anderen Beeten aus.
Ebenso ausbreitungswütig wie diese leider unbekannte Sorte. Ich muss sie jedes Jahr stark zurückschneiden, sonst würde in diesem Beet nur noch diese Sorte wachsen. Allerdings ist sie sehr gut zur Unterpflanzung von Bäumen geeignet.
Am Teich wächst "Max Frei" ein Blutstorchenschnabel.
Die Sorte Geranium maculata " Espresso" hat bräunliches Laub - ein hübscher Kontrast zu den lilafarbenen Blüten.
Bei einigen Pflanzen kann ich leider die Namen nicht mehr zuordnen.

Und wie ihr seht passen sie wunderbar zu Frauenmantel. Ich denke meine kleine Geranium Sammlung ist noch lange nicht komplett. Man muss sie einfach mögen diese zarten und trotzdem robusten Pflanzen.