Freitag, 30. März 2018

Osterdeko: Mooskranz

Ein schattiger Garten hat viele Vorteile im Sommer und im Frühling, vorallem nach so einer feuchten Witterung verfüge ich über große Mengen an Moos.
Da trifft es sich ja gut, dass ich gerne mit Naturmaterialien dekoriere.

Dieser Mooskranz geht ganz fix. Das Unterteil ist ein ganz gewöhnlicher Styroporkranz.Das Moos habe ich mit Krampen befestigt und nochmal mit Bindedraht umwickelt.
Der hübsche,rostige Osterhase stammt aus einem hiesigen Dekoladen.


Schon einge Jahre alt ist der Osterhase aus Sackleinen.
Mehr dazu findet ihr hier (klick)

Noch mehr Oster-Deko mit Moos findet ihr auch noch hier(klick)
und hier

Mein kleines Mandelbäumchen blüht auch seit einigen Tagen. es ist eine Zwergsorte und soll nur max.  2m hoch werden. Die Sorte heisst: Prunus incisa "Kojou-no-mai"
Sie soll sogar für Kübel geeignet sein. Sie ist relativ schwach wüchsig, deshalb denke ich das sie auch wirklich gut in einen größeren Kübel gepflanzt werden könnte.



Noch ein bisschen Deko aus unserm Haus.Die gehäkelten Glöckchen und das Osterei habe ich bei einem Kreativmarkt gekauft.

Ich wünsche euch entspannte und ruhige  Tage und



Sonntag, 25. März 2018

Narzissen und Co

In den letzten Wochen ist es etwas ruhiger hier im Blog geworden, aber ich hatte ereignisreiche Tage und leider kaum Zeit zum bloggen. Nach 7 Jahren gartenbloggen fällt mir auch die Themenauswahl etwas schwerer zumal jetzt noch nicht viel los ist in den Beeten.
Im Garten habe ich bisher erst den jährlichen Glyzinienschnitt erledigt. Meist brauche ich 2 volle Stunden um das Klettermonster zu schneiden. Jetzt habe ich eine Menge Schnittmaterial um Kränze zu binden.
Ansonsten ist noch viel zu tun im Garten.
Die Narzissen stehen gerade in voller Blüte.
Aber auch das erste Leberblümchen ist schon aufgeblüht.
Fast in gleichem Blau blühen die Anemone blanda. Gerade habe ich den deutschen Namen nochmal nachgeschlagen: Balkan-Windröschen oder auch Reizendes Windröschen. Sie vermehren sich leider nur langsam im Garten.


Was man von den Kissenprimeln nicht sagen kann. Sie vermehren sich sehr gut in unserem Garten. Selbst aus kleinen Ritzen blitzen die Blüten heraus.
Die letzten Krokusse geben noch alles.
Werden aber auch schon abgelöst von den Traubenhyazinthen. Dort öffnen sich die untersten Blüten der Rispe.
Bei den Strauchpfingstrosen habe ich schon Knospen entdeckt. Leider sehen sie etwas mitgenommen aus. Ich hoffe das sie keine Frostschäden haben.
Die letzten Helleborusblüten öffnen sich noch.
Ganz zart ist noch das Lungenkraut. Gegen die gelbe Konkurenz der Narzissen wirkt es sehr anmutig.
Ebenso zart und zurückhaltend ist die Schlüsselblume. Da muss man schon genauer hinsehen um sie zu entdecken.
Und ein bisschen Osterdeko gibts es auch schon.







Sonntag, 11. März 2018

Was jetzt schon blüht

Gerade sind die Lenzrosen in voller Blüte. Einige der Pflanzen sind leider etwas frostgeschädigt.
Als der Frost kam waren viele Blüten schon gerade aufgeblüht. Erst nach Tagen haben sie sich wieder richtig aufgerichtet. Die Blüten sehen auch etwas zerzaust aus.
Aber trotzdem hier mal ein paar Fotos:





Den Krokussen konnte der Frost nichts anhaben.

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal Elfenkrokusse gepflanzt.
Ein paar Schneeglöckchen blühen noch, aber die meisten sind schon am verblühen.
Dafür stehen die Narzissen schon in den Startlöchern. Einige der Blüten sind auch schon von Schnecken angefressen. Sobald es trocken ist werde ich zum ersten Mal Schneckenkorn auf Eisenbasis streuen. Damit "erwischt" man dann schon die ersten Schleimer.
Langsam möchte ich jetzt auch mit der Gartenarbeit beginnen. Alle Stauden müssen vom alten Laub befreit werden.Bei einigen Stauden sieht man schon die Triebe hervorspitzen.  Ich warte nur noch auf trockenes Wetter.